Leistungen


Hausärztliche Behandlung einschließlich Hausbesuche


Laborleistungen


Apparative Untersuchungen:

EKG

Langzeit – EKG (24-Stunden–EKG)

Belastungs - EKG (Ergometrie)

Langzeit – Blutdruckmessung (24-Stunden–Blutdruckmessung)

Lungenfunktions-Untersuchung (Spirometrie)

Ultraschalluntersuchungen Bauchorgane und Schilddrüse


Demenztestungen


Impfungen


Psychosomatische Grundversorgung


Kinesio-Taping


Vorsorge-Untersuchungen: 

Gesundheitsuntersuchung Check-up-35 

(alle 2 Jahre für Frauen und Männer ab dem 35. Lebensjahr, 

dient der Früherkennung von Krankheiten, insbesondere des

Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren, eines Diabetes mellitus

unter Einbeziehung der wichtigsten Risikofaktoren)

Krebsvorsorge

(jährlich für Männer ab dem 45. Lebensjahr zur Früh-

erkennung von Prostatakrebs)

Hautkrebs-Screening 

(alle zwei Jahre ab dem Alter von 35 Jahren)

Gezielte Beratung zur Früherkennung von Darmkrebs

Jugendgesundheitsuntersuchung J1


Teilnahme an den strukturierten Behandlungsprogrammen der Krankenkassen (DMP Diabetes mellitus, DMP KHK, DMP COPD, DMP Asthma bronchiale)


Bescheinigungen die von Krankenkassen, Rentenversicherungen etc. angefordert werden


Radiowellentherapie zur Behandlung von:

Besenreißer

Warzen

Altersflecken

u.v.m.


Manuelle Therapie


Videosprechstunde


Ab 01.05.2020 bieten wir Ihnen die Möglichkeit, eine Videosprechstunde durchzuführen. 

Als technische Basis hierfür nutzen wir das kostenlose Angebot der Firma Red Medical Systems GmbH (https://www.redmedical.de).


Dieser Service kann nur für Patienten angeboten werden, die in unserer Praxis bereits registriert sind und im laufenden Quartal bereits mindestens einmal persönlich in der Praxis waren.


Für eine Terminvereinbarung rufen Sie uns bitte an oder schreiben uns eine e-mail.


technische Voraussetzungen:

Die Videosprechstunde lässt sich über einen kompatiblen Web-Browser durchführen. Auf Patientenseite ist dafür ein Computer, Tablet oder Telefon mit Internetanschluss, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher erforderlich. Auf den Geräten muss ein kompatibler Webbrowser verwendet werden (Chrome, Firefox oder Safari). Bitte beachten Sie, dass derzeit andere Browser nicht sicher funktionieren.


Die Nutzung der RED connect Videosprechstunde ist auf älteren Windows-Rechnern aktuell nicht möglich (die 32-bit-Versionen von Windows® sowie andere Browser wie Opera®, Edge® oder Internet Explorer® unterstützen aktuell nicht den Standard WebRTC, der für die Herstellung der vorgeschriebenen Peer-to-Peer-Verbindung erforderlich ist).


Um die RED connect Videosprechstunde auf einem Computer zu nutzen, 

- muss er mit dem Internet verbunden sein, z.B. über WLAN.

- muss der Computer über eine Kamera (mind. 640 x 480 Pixel), Mikrophon und einen Lautsprecher verfügen.

- muss ein kompatibler aktueller Webbrowser installiert sein (z.B. Chrome, Firefox oder Safari).


Um die RED connect Videosprechstunde auf dem Tablet-Computer zu nutzen, 

- muss er mit dem Internet verbunden sein, z.B. über WLAN. Wenn Sie nicht über ein WLAN verbunden sind, 

  beachten Sie bitte, dass die Videosprechstunde Ihr Datenvolumen beansprucht.

- muss ein kompatibler aktueller Webbrowser installiert sein (z.B. Chrome, Firefox oder Safari).


Um die RED connect Videosprechstunde auf dem Mobiltelefon zu nutzen, 

- muss es mit dem Internet verbunden sein, z.B. über WLAN. Wenn Sie nicht über ein WLAN verbunden sind, 

  beachten Sie bitte, dass die Videosprechstunde Ihr Datenvolumen beansprucht. 

- muss es über eine Kamera verfügen. 

- muss ein kompatibler aktueller Webbrowser installiert sein (z.B. Chrome, Firefox oder Safari).


organisatorische Voraussetzungen:


Ärzte müssen für die Videosprechstunde eine schriftliche Einwilligung des Patienten einholen 

Download: Einwilligungserklärung Patient.pdf.

Die Einwilligungserklärung erhalten Sie auch bei uns in der Praxis.


Die Videosprechstunde muss in Räumen stattfinden, die Privatsphäre bieten. Außerdem müssen die eingesetzte Technik und die elektronische Datenübertragung eine angemessene Kommunikation mit dem Patienten gewährleisten.


Die Videosprechstunde muss vertraulich und störungsfrei verlaufen - wie eine normale Sprechstunde auch. So darf die Videosprechstunde beispielsweise von niemandem aufgezeichnet werden, auch nicht vom Patienten.


Der Videodienstanbieter muss zertifiziert sein. Diese Zertifikate muss er dem Arzt vorweisen können. Er muss zudem gewährleisten, dass die Videosprechstunde während der gesamten Übertragung Ende-zu-Ende verschlüsselt ist. Dieser Punkt wird von RED connect Videosprechstunde erfüllt.


Die Videosprechstunde muss frei von Werbung sein. Auch dieser Punkt wird selbstverständlich von RED connect Videosprechstunde erfüllt.